Veranstaltungen 2020

Sackville Street - Lieder aus Irland

Nach dem großen Erfolg im Januar letzten Jahres erneut in der Musikwerkstatt! Nina Heinrich, Christian Donovan und Hella Luzinde Hahne. Zwei starke Stimmen, eine keltische Harfe! Leidenschaftlich, kein Firlefanz! Melancholische irische und schottische Lieder abseits der gängigen Gassenhauer! Jigs erhalten durch die Harfe, nach und zwischen den Liedern, ihren ursprünglichen Glanz! Planxtys aus der Feder des letzten irischen Barden Turlough O’Carolan! Die grünen Wiesen Irlands, raue Meere, die schottischen Highlands und alte Zeiten! Nicht nur durch ihre sehr persönliche Darbietung und dem dichten Sound ist ein unvergesslicher Abend garantiert.

Das Publikum wird auch aktiv mit in das Geschehen eingebunden und zum Mitsingen angeleitet. Die dargebotenen Lieder umfassen das gesamte Spektrum des irischen Liedes: Rebel Songs, schicksalhafte Auswanderungsballaden, Lieder von unerfüllter Liebe, Sehnsucht und Leidenschaft. Sackville Street, so nah kann Folk sein - Gänsehaut garantiert!

Nina Heinrich: Gesang, Tin Whistle
Hella Luzinde Hahne: Keltische Harfe
Christian Donovan: Gesang, Gitarre, Bouzouki, Mandocello und Bodhrán

Der Gockel mag krähen, aber die Henne legt das Ei! - Eine charmant witzige Musikrevue

Das musikalische Repertoire des Duo Nostalgie Deluxe reicht von argentinischen Tangos von Astor Piazzolla über Chansons wie LA VIE EN ROSE von Edith Piaf und Hildegard Knef bis hin zu Hans Albers’ Gassenhauern wie AUF DER REEPERBAHN NACHTS UM HALB EINS und nostalgischen Schlagerperlen von Max Raabe wie KEIN SCHWEIN RUFT MICH AN uvm. In der Künstlerinnen WG von Marianne und Andrea muss man leider feststellen, dass es nicht immer leicht ist, sich gegen die Männerwelt zu behaupten. „ROTE ROSEN REGNET“ es übrigens auch nicht täglich. Frech augenzwinkernd serviert das Duo eine humorvolle Reise durch die Evergreenwelt.

Mit wechselnden Kostümen und Requisiten schlüpft die Sängerin Katherine Seiss gekonnt und facettenreich mit ihrer expressiven, wandlungsfähigen Stimme in die Rolle legendärer Film- und Gesangstars, in exzellenter Weise von Sabine Patschinsky am Akkordeon begleitet. Spielen Sie einen Abend „Mäuschen“ im Künstlerinnenhaushalt von Marianne und Andrea und seien Sie gespannt auf starke Sprüche über Männer und Frauen im Geschlechterkampf.

DUO NOSTALGIE DELUXE
KATHERINE SEISS – GESANG
SABINE PATSCHINSKY - AKKORDEON

KehrSaite, ein echtes Hörder Kind!

KehrSaite spielen seit gut 2 Jahren in der Zusammensetzung mit Sänger und Gitarrist Davor Trajkovski, Gitarrist Roman Krasowski, Schlagzeuger und Sänger Hagen Paust, Bassist Julian Büchler und Backvocals Christine Keil-Paust. Zu dem vielseitigen Repertoire der Band gehören Cover-Songs der 70ger-90ger Jahre, Deutschrockgrößen wie die Toten Hosen und Rammstein sowie Nischenmusik von Saltatio Mortis und Broilers. Aber KehrSaite will mehr – gerade mit eigener Musik will die Band mit kritischen, politischen Texten auch Kontraste und Schattenseiten aufzeigen, immer wieder musikalisch den Finger in offene Wunden legen. HØRDE sind 5 Musiker, die in und um Dortmund-Hörde leben und arbeiten. Der Name ist ambivalent und bezeichnet nicht nur den Ort, sondern auch die „Horde“, was man mit Band gleichsetzen könnte und die schwedische Aufforderung: „Höre!“

Die Besetzung ist klassisch, 2 Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang, die Musik ist einfach Rock und deckt viele Richtungen auch aus der Geschichte der einzelnen Musiker ab. HØRDE verarbeiten in den Texten viel Autobiografisches und leisten sich auch mal Ausflüge in die Literatur. HØRDE sind von hier, in der Musik ist sowohl das Plätschern des Phönixsees wie der Sound des Stahlwerkes, das darin versunken ist. HØRDE sind Olaf Pütter, Gesang, Tobias Diestelkamp, Bass, Pascal Olders, Schlagzeug, Martin Becker, Rhythmusgitarre und Peter Liffers, Leadgitarre und Soundscapes / Electronics.

„Volle Krönung“

Kaiser Franz begegnet dem Leben aufrecht und mit Charakter. Ein Ethos, das er schon optisch transportiert: Löchrige Jeans, abgewetzte Lederjacke – dieser Kaiser braucht kein Chichi, um sich die Krone aufzusetzen. Das tut er am liebsten in seinem Thronsaal, also auf der Bühne, wo er das Publikum mit seiner gleichsam rauen wie eindringlichen Stimme sowie seiner respektlos-charmanten Art in den Bann zieht. Die Message, die der aufgrund eines Geburtsfehlers bewegungseingeschränkte Künstler mit seinem eingängigen Alternative Rock und den hintergründigen deutschen Texten transportiert, ist dabei weniger die eigene royale Aura als vielmehr eine mitreißende Freude am Leben mit packender „Jeder kann alles schaffen und sich selbst zum Kaiser krönen“-Attitüde.

Zu hören gibt es das auch auf der aktuellen Vier-Track-EP „Volle Krönung“; eine Veröffentlichung, die eindrucksvoll des Kaisers Fähigkeit zeigt, mit Sprache Räume zu erschließen und mit Worten Bilder zu malen. „Die Arbeit an den Songs ist für mich eine Art Therapie“, sagt Kaiser Franz. „Ich kann mich mit diesen Texten auf eine Art und Weise mit Situationen auseinandersetzen, wie ich es sonst kaum könnte.“ Da kommt sie wieder durch, diese Leidenschaft für das Wort, das begeisterte Ausführen von Äußerungen, das ausgearbeitete Setzen von Sentenzen. „Ich bin mal gespannt, was da noch alles kommt“, meint der Kaiser noch. Den vier Songs der EP nach zu urteilen, dürfte es eine ganze Menge sein.

"Sehnsucht heisst mein Lied" Alexandra eine Chansonbiografie

Tirzah Haase und Armine Ghuloyan kopieren und imitieren nicht die "Legende" Alexandra, sondern haben ihren eigenen Stil und Melodienführung mit einfliessen lassen. Bekannte und weniger bekannte aber ausdrucksstarke Lieder werden dem Publikum präsentiert. Eine Symbiose zwischen Haase und Alexandra entsteht. Schauspiel/Rezitation/Musik.

Es gibt viel Wissenswertes über das Leben der Sängerin, die allerlei Emotionsschwankungen durchwandert, und die jeweiligen Lieder ihre Lebens- und Liebesstationen widerspiegeln.Wer denkt, die Sängerin zu kennen wird mit einigen neuen Erkenntnissen aus dem Abend gehen.

Finn & Jonas sind eindeutig Zwillinge. Sie gleichen sich jedoch nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihrer Leidenschaft für die Musik. Ihre Songs schreiben sie über gesellschaftliche Themen und über sich selbst und das immer auf ihre eigene positiv-ironische Art und Weise. Probleme Ihrer Generation stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie ihre eigenen Träume und Wünsche. Finn & Jonas kommen aus dem Ruhrpott. Sie sind dort aufgewachsen und das merkt und hört man. Jetzt sind sie seit einem Jahr mit ihrer Band in ganz Deutschland unterwegs.

Seit August 2018 veröffentlichen die Zwillinge regelmäßig neue Singles und haben alleine im Jahr 2019 über Hudert Konzerte gespielt. Auf Streaming-Plattformen wie Spotify sammeln die Zwillinge bis zu 170.000 Klicks pro Singles.

"Das Lied ist aus"?

Die beiden in Dortmund und Unna ansässigen Künstlerinnen Tirzah Haase(Gesang und Schauspiel) und Armine Ghuloyan(Pianistin) haben ein Programm deutschsprachiger Chansons jüdischer Komponisten und Dichter der 20er und Anfang 30er Jahre zusammengestellt, welches Lieder und Geschichten von Hollaender bis Kurt Weill, Tucholsky, Ernst Toller, Spolianski uvm. umfasst. Der Titel "Das Lied ist aus"? ist bewusst mit einem Fragezeichen versehen, da sich der geneigte Zuschauer selbst ein Urteil bilden kann, ob das jüdische Lied wirklich ausgemerzt ist.

. Eine spannende Zeitreise durch Texte, die teils besinnlich, teils heiter sind. Die Künstlerinnen präsentieren sich in der Art, wie es das Cabaret jener Zeit tat, in Glitter und Tand. Musik von Herzen für die Herzen. Übrigens viele dieser Lieder machen deutlich, dass die damalige Politik heutzutage nichts an Aktualität verloren hat, z.B.in dem Lied: "An allem sind die Juden schuld".

Seit 2007 begleiten Gringos Fate die „Johnny Cash Show“ im Hansa-Theater-Hörde. Am 22.05.2020 präsentiert sich die Band um Johnny Cash Darsteller und Sänger Christoph Nitz in der Musikwerkstadt des Theaters ihrem Publikum in einem speziellen Konzert mit neuer CD. Ein Arrangement aus Country, Folk, Blues etc. mit eigenen und neu interpretierten bekannten Songs Infos unter